Wir haben es geschafft!

Liebe Leute!

Es war die ultimative Herausforderung, aber letztendlich haben wir unser Ziel erreicht. 10 Tage, 391,07 Kilometer pro Person und 5.226 Höhenmeter – doch lasst uns am Anfang beginnen.

Im Zuge unserer Crowdfunding-Kampagne haben wir ja versprochen, dass wir pro gespendeten Euro einen Kilometer von Pressbaum nach Tirol gehen. Unser Ziel war es bis zur Tiroler Gemeinde Westendorf, welche etwa 400 Kilometer entfernt ist, zu kommen. Dem nicht genug nahmen wir uns vor diese Distanz innerhalb von zehn Tagen zurückzulegen und zwar zu Fuß. Das bedeutet, dass jeden Tag im Schnitt etwa 40 Kilometer zu gehen waren. Zusätzlich zu dieser enormen Distanz kamen Umstände, wie Blasen an den Füßen, muskuläre Probleme, heiße Sommertage und psychische Auszucker. Letztendlich hätten noch zehn weitere Herausforderungen auf uns zukommen können, wir hätten uns auch dann nicht aufhalten lassen, obwohl wir in der einen oder anderen Situation ernsthaft ans Aufgeben gedacht haben. Doch jetzt ist alles egal, da wir unser Ziel erreicht haben.

Unsere Wanderung im groben Überblick:

 --> Tag 1
Strecke: Pressbaum - St. Pölten
Distanz: 45,89 Kilometer
Höhenmeter: 524 Meter
Fazit: Voller Motivation und körperlich komplett ausgeruht verging der erste Tag im Großen und Ganzen sehr schnell. Ein weiterer wichtiger Faktor war, dass uns unsere ehemalige Klassenvorständin und Deutschprofessorin den ganzen Tag begleitet hat.

--> Tag 2
Strecke: St. Pölten - Pöchlarn
Distanz: 35,10 Kilometer
Höhenmeter: 172 Meter
Fazit: Wenige Höhenmeter bedeutet nicht gleich, dass es weniger anstrengend ist, vor allem nicht, wenn es 36 Grad hat. Zum Glück sind wir ein Stück an der Donau entlang gegangen, welche wir dann kurz vor dem Ziel auch für eine Abkühlung genutzt haben.

--> Tag 3
Strecke: Pöchlarn - Arbing
Distanz: 52,48 Kilometer
Höhenmeter: 654 Meter
Fazit: Fehler werden bekanntlich bestraft, so auch beim Wandern. Ein Fehler beim Navigieren hat uns letztendlich fast acht Kilometer gekostet und dadurch ca. zwei Stunden weniger Ruhezeit.

--> Tag 4
Strecke: Arbing - Ansfelden
Distanz: 39,93 Kilometer
Höhenmeter: 338 Meter
Fazit: Der vergangene Tag steckte tief in den Knochen bzw. Muskeln. Bereits nach 45 Minuten waren die Beine enorm schwer. Regelmäßigere und ausgiebigere Pausen haben es trotzdem möglich gemacht diesen Tag erfolgreich hinter uns zu bringen.

--> Tag 5
Strecke: Ansfelden - Bad Wimsbach-Neydharting
Distanz: 39,07 Kilometer
Höhenmeter: 508 Meter
Fazit: An diesem Tag wurden wir von zwei Faktoren getrieben. Einerseits erwartete uns am Abend Besuch unserer Familie und andererseits wussten wir, dass wir nach diesem Tag bereits die Hälfte absolviert haben.

--> Tag 6
Strecke: Bad Wimsbach-Neydharting - Frankenmarkt
Distanz: 43,40 Kilometer
Höhenmeter: 543 Meter
Fazit: An diesem Tag konnte uns unsere Community auf unseren sozialen Netzwerken auf Schritt und Tritt verfolgen. Wir haben vom Aufstehen bis zum Schlafen gehen nahezu jeden Schritt online gestellt, was für uns den Vorteil hatte, dass wir ständig vom Gehen abgelenkt waren.

--> Tag 7
Strecke: Frankenmarkt - Salzburg
Distanz: 42,02 Kilometer
Höhenmeter: 628 Meter
Fazit: Landschaftlich sicherlich einer der schönsten Etappen der gesamten Tour. Dieser Fakt sowie die Vorfreude endlich wieder in einer richtigen Stadt zu sein, haben diesen Tag ertragbar gemacht.

--> Tag 8
Strecke: Salzburg - Unken
Distanz: 33,22 Kilometer
Höhenmeter: 721 Meter
Fazit: Perfektes Wetter sowie der Wille schnell durch Bayern zu huschen, hat uns bis auf eine 15-minütige Pause in Rekordtempo nach Unken gebracht.

--> Tag 9
Strecke: Unken - Kirchdorf in Tirol
Distanz: 32,12 Kilometer
Höhenmeter: 769 Meter
Fazit: Die Unwetterwarnungen für das Pinzgau waren nicht nur von den Medien erfunden, sondern hatten ihre Berechtigung. Wir haben die Unwetter auf zwei Arten mitbekommen. Einerseits hatten wir nasse Unterhosen und andererseits mussten wir zweimal über Absperrungen klettern, da Wanderwege kurzfristig gesperrt wurden.

--> Tag 10
Strecke: Kirchdorf in Tirol - Westendorf
Distanz: 27,84 Kilometer
Höhenmeter: 369 Meter
Fazit: Frischer als am ersten Tag ging es Schritt für Schritt näher an unser Endziel. Es gibt nichts, was uns an diesem Tag aufhalten hätte können. Die Vorfreude auf das Ziel und die Freude über das Geschaffte haben bei uns Superkräfte freigesetzt.

Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer, die diese Wanderung durch ihre Spenden erst möglich gemacht haben. Das gespendete Geld wird ausschließlich für das Unternehmen und zwar für die Produktentwicklung und das Marketing genutzt. Die Kosten, die während der Wanderung angefallen sind, haben wir aus unserer privaten Tasche gezahlt.

Vielen Dank an unsere Sponsoren, die uns durch hilfreiche Sachspenden das Leben in diesen zehn Tagen um ein Vielfaches erleichtert haben:

  • Compeed
  • Holzkitz
  • Hakuma
  • Energy Cake
  • Eliah Sahil
  • Refished
  • Push Brush
  • Diana mit Menthol
  • OSP22
  • Alkorin
  • Ich bin Was?er
  • Wiesbauer
  • True Love

Vielen Dank an unsere Follower auf Instagram und Facebook, die uns in diesen zehn Tagen von Etappe zu Etappe getragen haben und oftmals einen extra Schub Kraft gegeben haben. Wir haben so viele positive und aufmunternde Nachrichten erhalten – echt unglaublich!

Für all jene, die uns noch nicht auf Instagram (kombiticket_austria) und Facebook (Kombiticket Austria) folgen, ihr findet dort zahlreiche Fotos und Videos unserer Tour.

Vielen Dank für alles

Constantin und Robin


Älterer Post Neuerer Post